IFA F9 Roadster

IFA-F9-Roadster_03

Das einmalige Messemodell

Das Leben in der jungen DDR war geprägt von Mangel – auch vom Mangel an Fahrzeugen. Dennoch stand auf der Leipziger Frühajhrsmesse 1950 ein Traumwagen am IFA-Messestand, der als Aufbauhelfer kaum geeignet war und eher den Anforderungen kleinbürgerlicher Dekadenz entsprach als dem arbeitsreichen Weg zu den „Höhen des Sozialismus“.
Aber er war hinreißend. Hinreißend schön, schnittig, elegant, sportlich. Und er war ein Abkömmling der letzten DKW-Neukonstruktion vor bzw. während des Krieges: Des DKW F9 „Hohe Klasse“.
Die Rede ist vom IFA F9 Roadster. Keinem Cabriolet, wie oft und fälschlicherweise behauptet wird (das Cabrio gab es auch), sondern vom Roadster – einem flach geschnittenen Sportwagen mit Flacher Windschutzscheibe und langezogenem Heck.
Galerie
Voriger
Nächster
Mehr zum IFA F9 Roadster, seiner Geschichte und seiner Neuentstehung lesen Sie in einer ganz frühen 79OKTAN-Ausgabe, dem Heft 1/2017.